Über den Blog

Was ist ein Muffel?

Als Muffel bezeichnet man umgangssprachlich eine missmutige oder mürrische Person. Ferner werden so Personen bezeichnet, die einer bestimmten Sache gleichgültig oder desinteressiert gegenüberstehen.

So beschreibt Wikipedia einen Muffel. Unter einem Netzmuffel soll also ein Mensch verstanden werden, welcher missmutig ist und das Netz eher kontrovers sieht, in diesem Fall das Internet.

Dieser Blog soll viele Technologien betrachten und diese diskutieren und mögliche Probleme mit diesen aufzeigen. Dabei soll aber ein Gegenpol zum normalen medialen Missmut gegenüber dieser Technologien erzeugt werden, sodass hier eher technisch statt emotional argumentiert wird.

Was möchte ich?

Ich möchte auf dieser Seite interessante Technikfakten und spannende Geschichten rund um Informatik und Mathematik publizieren. Außerdem sollen einige wissenschaftliche Ideen rund um das Bildungswesen und neue Unterrichtsideen, welche mich ebenfalls sehr interessieren, hier dargestellt werden. Weitere Informationen über mich und diesen Blog könnt Ihr im ersten Beitrag lesen, welcher der Vorstellung gewidmet war.

Warum sieht die Seite so plump aus?

Wie ich schon im Vorstellungsbeitrag beschrieben habe, soll dieser Blog sehr simpel und schnell geladen werden, aber auch funktional sein. Es ist dabei eben nicht das Ziel besonders hübsch zu sein. Der Vorteil eines responsiven Designs bekommt man quasi geschenkt, solange man keine festen Breiten definiert. Außerdem soll Sicherheit und Datenschutz an vorderster Front stehen, indem ich nötige Lücken und Probleme nicht erst aufmache oder Daten erhebe, die ich nicht benötige wie es so gerne andere Blogs und Systeme (ja Wordpress, du bist gemeint!) machen.


Projekte

Currently Development:

Vergangene Projekte / auf Halt gesetzt:


Curriculum Vitae

Mein Name ist Peter. Ich habe nach dem Abitur zuerst Technische Informatik studiert, habe aber später den Studiengang gewechselt und mit einem Bachelor of Science abgeschlossen. Aus diesem Grund habe ich nun grundlegende und zum Teil vertiefende Kenntnisse in Elektrotechnik, Physik, (Technische, Theoretische, Methodische und Praktische) Informatik, Mathematik (Algebra, Analysis, Stochastik, Numerik) und Bildungswissenschaft. Im Folgenden werden einige meiner Fähigkeiten und Erfahrungen aufgelistet.

Programmiersprachen:

Erfahrungen in / mit:

Tätigkeiten:

Hobbies


ehemalige (betreute) Domains: